Der Deutsche Schäferhund rangiert weltweit in der Beliebtheitsskala aller Rassehunde unangefochten auf dem Spitzenplatz. Seit 1899 wird die Rasse planmäßig gezüchtet. Aus der Idee des Gründers des Vereins für Deutsche Schäferhunde, Max von Stephanitz, einen leistungsfähigen, sicheren und ausgeglichenen Hund zu entwickeln, ist ein internationales Erfolgsrezept auf vier Pfoten geworden. Viele Hunderttausend Mitglieder gehören in 78 Ländern den Vereinen der Weltunion der Schäferhundvereine an. Allein in Deutschland leben zurzeit über 250.000 reinrassige Deutsche Schäferhunde mit SV- oder RSV2000 Papieren. Jahr für Jahr werden rund 15.000 Welpen in deutschen Zuchtbüchern eingetragen.

Das sind die kurzgefassten Fakten! Und in der Realität? Ist der Deutsche Schäferhund –Alleskönner, Wundertier, Familienhund, Lebensretter, Diensthund oder doch bissige Bestie? Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen. Aber es ist wohl wahr das der Deutsche Schäferhund einer der vielseitigsten Hunderassen der Welt ist.

 “Es gibt mit Sicherheit Hunde, die besser riechen können oder schneller laufen. Aber keiner ist so vielseitig wie der Deutsche Schäferhund.”

(Clemens Lux (Generalsekretär der Weltunion der Vereine für Deutsche Schäferhunde (WUSV) e.V.)

Bei all den Tätigkeiten und Aufgaben die unzählige Deutsche Schäferhunde Weltweit täglich erfüllen sollte dies auch sicher nicht in Frage gestellt sein. Also was ist dran an den Presseartikeln vom bissigen Killer oder den allseits braven Dienst- und Familienhund? Und was ist richtig? Der Deutsche Schäferhund ein krank gezüchteter Pflegefall wie es in einen Fernsehbericht hieß oder doch der Leistungsstarke Arbeitshund?

 

                                                                      

Ein Typ für Alle und alles?           In der Familie                  Gesundheit                      Im Dienst                    Dies und Das

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld